Die Immobilienwirtschaft erlebt dank der künstlichen Intelligenz (KI) einen Wandel. Diese revolutionäre Technologie bietet den Beteiligten im Immobilien- und Bausektor Chancen, stellt sie aber gleichzeitig vor rechtliche Herausforderungen.

Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über die Bereiche, in denen KI eingesetzt werden kann:

  1. Energiemanagement: KI überwacht und steuert den Energieverbrauch in Echtzeit, indem sie Heizung, Klimaanlage und Beleuchtung so anpasst, dass die Kosten gesenkt und der CO2-Fußabdruck minimiert wird.
  2. Vorausschauende Wartung: KI-Systeme prognostizieren den Wartungsbedarf und die Leistungsdaten von Geräten und ermöglichen so proaktive Reparaturen zur Vermeidung kostspieliger Ausfälle.
  3. Sicherheit und Überwachung: KI-gestützte Kameras und Sensoren erhöhen die Sicherheit, indem sie verdächtiges Verhalten überwachen, und werfen gleichzeitig Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes auf.
  4. Belegungsmanagement: Mithilfe von KI wird die Raumnutzung optimiert, indem die Belegung von Büros, Sitzungsräumen und anderen Bereichen verfolgt wird, was zu einem effizienteren Ressourcenmanagement beiträgt.
  5. Luftqualität: KI überwacht die Luftqualität in Echtzeit und passt die Belüftungssysteme an, um eine gesunde und angenehme Umgebung für die Benutzer zu schaffen.

Allerdings wirft der Einsatz von KI rechtliche Fragen auf:

  1. Schutz personenbezogener Daten: KI sammelt häufig sensible personenbezogene Daten, wie die Gewohnheiten der Bewohner, ihre Vorlieben und ihr Bewegungsverhalten. Die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen, wie z. B. der DSGVO in Europa, ist entscheidend, um die Vertraulichkeit und Sicherheit dieser Daten zu gewährleisten.
  2. Haftung: Wenn KI-Systeme autonome Entscheidungen treffen, wirft dies die Frage der Haftung im Schadensfall auf. Bauherren, Verbände und Entwickler sind gefordert, zu klären, wer im Falle eines Problems haftbar ist.
  3. Transparenz und Ethik: Die Anwender sind gehalten, den Einsatz von KI transparent zu gestalten und sicherzustellen, dass die von KI-Systemen getroffenen Entscheidungen ethisch vertretbar und nicht diskriminierend sind.
  4. Verträge und Haftung: In Verträgen im Zusammenhang mit Immobilien muss der Einsatz von KI mit einbezogen werden, indem die Verpflichtungen und die Haftung jeder Partei eindeutig festgelegt werden.

Wir bei DSM Avocats à la Cour kennen die Vorteile und die Herausforderungen der KI in der Immobilienwirtschaft. Aufgrund unseres Fachwissens in den Bereichen Immobilienrecht und Datenschutz begleiten wir Sie durch diese neue und komplexe Rechtslandschaft.


Von Renaud LE SQUEREN, Partner – Avocat à la Cour, DSM Avocats à la Cour.